Der KC Reingedengelt wünscht allen Teilnehmer viel Spaß und Gut Holz bei der Stadtmeisterschaft 2013!
Halloweenkegeln

Im Jahr 2010 fand zum ersten Mal ein Halloweenkegeln unseres Clubs statt. Um keine Strafen zu zahlen, musste jeder in einer Verkleidung erscheinen. Die einen gaben sich mehr Mühe und die anderen gaben sich weniger Mühe mit der Auswahl ihres Kostüms. Nur ein Kostüm bleibt bis heute in Erinnerung: und zwar war es Gastkegler Ingo Lampe der irgendwo zuhause ein Hasenkostüm gefunden hatte. Im plüschigen Einteiler lief er also den ganzen Abend auf der Bahn herum und versuchte so die Kugeln ordentlich ins Ziel zu bringen. Im benachbarten Mammut kam das Kostüm auch sehr gut an. Aber er machte sich nichts draus und zog den kompletten Abend mit diesem Kostüm durch. Man muss dabei sagen, dass er auch keine andere Wahl gehabt hätte. Weitere Highlights bei den Kostümen waren wohl auch Jiggsaw, das abgestochene Kölnschwein und der Eishockeyspieler. Alle zu erwähnen würde definitiv den Rahmen sprengen. Zur guten Tradition ist es geworden, das wir beim Halloweenkegeln jedes Jahr einen neuen Grabstein bekommen, welcher mit Clublogo bzw. Schriftzug verziert ist. Eine schöne Sache und passend zum Thema. Dafür hier nochmal ein großes Dankeschön! Im laufe des Abends wurden bei diesem Termin zahlreiche neue Kegelspiele erfunden. So zog 2010 das Dunkelkegeln in unsere Auswahl an Kegelspielchen ein und hinterließ einen bleibenden Eindruck. Gar nicht mal so einfach wenn man absolut nichts sieht, außer die Lichter der Anzeigetafel. Irgendwelche Kegelbrüder denken an Halloween auch, dass sie irgendwelche neue Stärken und Funktionen in und an ihrem Körper haben. So dachte unser Kegelvater eines Jahres, dass er Spiderman wäre und legte sich doch glatt vor die Kegel. „Mehr Kugeln“ ertönte es vom sichtlich biegsamen Kegelvater. Das ließen sich die restlichen Leute auf der Bahn nicht zweimal sagen und schon wurden die Kugeln in Richtung Kegelvater gedroschen. Dieser konnte durch geschickte Körperbewegungen die ersten 15 bis 20 Kugeln abwehren, bis ihn dann eine der Kugeln am Knöchel traf. Hatte ja nie einer gesagt, dass dieses Spielchen ohne Risiko ist.